Zu Gast in LitauenDonnerstag, 23 August 2012

fuer Presse

Auricher Europahaus legt weiteren Grundstein für Netzwerk von Kitas aus fünf Nationen – Pädagogische Mitarbeiterinnen zu Gast in Litauen

„Wir wollen mit unserer Arbeit das Thema Europa in den Kitas praktisch erfahrbar machen und einen grenzüberschreitenden Austausch untereinander verstetigen.“ So fasst Monja Krafft vom Europahaus Aurich die Arbeit der dort angesiedelten „Fachstelle Frühpädagogik in Europa“ zusammen.

In der vergangenen Woche reiste Frau Krafft zusammen mit ihrer Kollegin Ulrike Seinen-Schatz hierzu nach Litauen, um dort mit weiteren Kolleginnen und Kollegen aus Polen, Dänemark, Tschechien und Litauen den Grundstein für eine langfristige Zusammenarbeit von Kitas aus fünf Nationen zu legen.

„Die Idee entstand in unserem aktuellen Projekt „EVA – Europa von Anfang an“ “, erläutert Frau Seinen-Schatz. An diesem Projekt sind neben fünf frühpädagogischen Fachkräften aus dem ostfriesischen und oldenburger Raum auch Fachkolleginnen aus vier weiteren EU-Ländern beteiligt. Ziel ist es nun, ein internationales Netzwerk zu schaffen, das ermöglichen soll, die Kitas direkt in einen Austausch zu bringen, gemeinsame Projekte zu entwickeln und sich zu begegnen: „Der grenzüberschreitende Austausch der Fachkräfte untereinander dient dabei als fachliche, methodische und zugleich sprachliche Fortbildung“, so Seinen-Schatz.

Während des Aufenthaltes in Litauen konnten Frau Seinen-Schatz und Frau Krafft u.a. den dreisprachigen Kindergarten „Saulus Gojus“ besuchen und zeigten sich beeindruckt von der Gastfreundlichkeit und dem Interesse, das ihnen entgegengebracht wurde.

„Von Anfang an standen uns alle Türen offen und bald hatten wir uns an den Sprachenmix aus Deutsch, Englisch und Litauisch in der Einrichtung gewöhnt. Es ist beeindruckend, wie die Kinder sich sicher zwischen den Sprachen bewegen und wieder eine Bestätigung dafür, wie selbstverständlich kindliche Mehrsprachigkeit sein kann“ berichtet Krafft. “Der Empfang war sehr herzlich, man freut sich auf den weiteren Austausch mit Kolleginnen aus Deutschland“ ergänzt Seinen-Schatz.